AktuellAktuell

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Nachrichten
  3. Aktuell

Aktuelles

Medizin für Flutopfer in Nordkorea

Als erste ausländische Hilfsorganisation hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Hilfsgüter in das Flutgebiet in Nordkorea geschickt. Durch schwere Regenfälle sind rund 90.000 Menschen obdachlos geworden, fast 60.000 Gebäude wurden teilweise oder ganz zerstört. Die Seuchengefahr ist unter den Obdachlosen sehr hoch.   Das DRK stellt für die Opfer des Hochwassers und der Erdrutsche in Nordkorea 15 Notfall-Gesundheitssets zur Verfügung. Jedes dieser Sets beinhaltet Medikamente und medizinisches Material für die Akutversorgung von bis zu 10.000 Kranken und Verletzten. Die Hilfsgüter werden heute mit... Weiterlesen

1000 Erste-Hilfe-Kurse gratis: Zum Internationalen Tag der Ersten Hilfe am 8. September verlost das Rote Kreuz bayernweit Gutscheine

Immer weniger Menschen beherrschen heutzutage das kleine Einmaleins der Ersten Hilfe. Laut Statistik liegt der Erste-Hilfe-Kurs in der Regel mehr als 15 Jahre zurück. Dunkel erinnert man sich an die stabile Seitenlage. Aber wie war das mit der Wiederbelebung? Nach einer älteren Studie der Universität Würzburg, hätten zehn Prozent der Unfalltoten eine reelle Überlebenschance gehabt, wenn Unfallzeugen Erste Hilfe geleistet hätten. Landesarzt Professor Peter Sefrin musste feststellen: „Kaum einer versucht trotz der offensichtlichen Notwendigkeit, spontan helfend einzugreifen.“ Das Rote Kreuz will... Weiterlesen

Rotes Kreuz ruft zu Hilfe für Waldbrandopfer in Griechenland auf

Das Rote Kreuz hilft den von den Waldbränden in Griechenland betroffenen Menschen mit Hilfsgütern und Personaleinsatz.   Tausende benötigen Hilfe. Das Griechische Rote Kreuz unterstützt und betreut die von Evakuierung Betroffenen, hat bereits Zelte und Betten zur Verfügung gestellt und entsendet medizinisches Personal zur Verstärkung in die Krankenhäuser der betroffenen Regionen.   Für die durch die Brände obdachlos gewordenen Menschen werden außerdem Zelte, Decken, Nahrung und Küchensets benötigt. Es ist kein Ende der Waldbrände in Sicht, die Anzahl der Obdachlosen und Toten wird ständig... Weiterlesen

Erdbeben in Peru: Rotes Kreuz leistet Nothilfe für Krankenhäuser - Spendenaufruf

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hat die Krankenhäuser in den peruanischen Städten Pisco, Cañete und Chincha mit Notbetten, Decken, Küchenutensilien und Sanitätsmaterial unterstützt. 2.000 Familien wurden außerdem vom Roten Kreuz mit Zelten, Decken und Wasserkanistern versorgt.   Rund 17.000 Häuser sind zerstört, über 800 Verletzte müssen in der Region Ica versorgt werden, wie ein Delegierter des DRK von vor Ort berichtet. Das Deutsche Rote Kreuz unterstützte gestern Krankenhäuser mit Verbandmaterial, Feldbetten und Küchengeschirr. Viele Kliniken sind überfüllt oder teilweise zerstört durch das... Weiterlesen

Erdbeben in Peru: Rotes Kreuz hilft vor Ort

Mit einer Stärke von 7,9 auf der Richterskala hat gestern Abend (Ortszeit) das stärkste Erdbeben seit 30 Jahren Peru erschüttert. Krankenhäuser bestätigen weit über 100 Tote.   In der Region Ica südlich von Lima sind nach Berichten eines Mitarbeiters des Deutschen Roten Kreuzes ganze Straßenzüge eingestürzt, auch Betonbauten haben dem Beben nicht standgehalten. In den beiden betroffenen Städten Cañete und Chincha haben die Krankenhäuser 170 Tote bestätigt. Die Menschen suchten mit bloßen Händen in den Trümmern nach Verschütteten und Toten.   Der DRK-Delegierte hatte sich direkt nach dem... Weiterlesen

Rotes Kreuz hilft bei Flutkatastrophe in Asien: 10 Millionen Menschen in Bangladesh, Nepal und Pakistan betroffen

Mit Nahrungsmitteln, Trinkwasser, Medikamenten und Kleidung hilft das Rote Kreuz den Menschen in den Überschwemmungsgebieten Süd-Asiens und ist dringend auf weitere Spenden aus der Öffentlichkeit angewiesen. Delegierte des Deutschen Roten Kreuzes unterstützen unter anderem bei der medizinischen Versorgung in Pakistan. Von den schweren Regenfällen, Erdrutschen und Wirbelstürme in Bangladesh, Nepal und Pakistan sind inzwischen rund 10 Millionen Menschen betroffen. Hunderttausende sind obdachlos und benötigen dringend Hilfe.   Pakistan: Das DRK hat zwei Sachverständige für Gesundheitshilfe und... Weiterlesen

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Arena-Fortbildung zum Bundesligastart

Keine Pause gönnen sich die ehrenamtlichen Helfer des Münchner Roten Kreuzes in der Urlaubszeit. Am ersten Augustwochenende trafen sich 80 von ihnen in der Münchner Arena, um sich rechtzeitig vor dem Bundesligastart im Objekt fortzubilden.   Themen waren neben der Objektkenntnis und einer Fahrereinweisung in die Rettungswege und Anfahrten vor allem die besonderen Rettungsmaßnahmen im Oberrang. Dort können bewußtlose Patienten aufgrund des extremen Gefälles nur mit einem Tragetuch gerettet werden. Um im Ernstfall keine Zeit zu verlieren, übten die Einsatzkräfte diese Technik intensiv.   Auch... Weiterlesen

Betreuung im Einsatz Schwerpunktthema bei Fachtagung am 17.11.

Am 17.11. findet die elfte Münchner Fachtagung "Führen von Einsatzkräften" statt. Thema 2007: "Betreuung im Einsatz - viele Facetten, ein Gesicht".   Alle Informationen finden sich auf einer eigenen Webseite. Dort ist in Kürze auch die Online-Anmeldung zu der Veranstaltung möglich. Weiterlesen

Flutkatastrophe in Asien: Deutsches Rotes Kreuz sendet Personal nach Pakistan

Mehr als 200 Millionen Menschen sind in weiten Teilen Asiens von schweren Überschwemmungen betroffen. Und das Ende der Regenfälle in Pakistan, China, Indien und Bangladesch ist nicht in Sicht. Hunderte kamen in den Fluten bereits ums Leben. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) verstärkt nun seine Präsenz in Pakistan. Auch in Indien und Bangladesch hat das DRK Mitarbeiter vor Ort.   Zwei Sachverständige für Gesundheitshilfe und Wasserversorgung sind bereits auf dem Weg nach Pakistan. Die DRK-Auslandshelfer werden den Pakistanischen Roten Halbmond beim Aufbau von mobilen Gesundheitsstationen und... Weiterlesen

Zugunglück in Gröbenzell: Schnelleinsatzgruppe im Einsatz

Die Teileinheit Krailling der Schnelleinsatzgruppe (SEG) Starnberg-Nord wurde heute Mittag zu einem Einsatz nach Gröbenzell alarmiert.   Der Steuerwagen eines Intercity war aus den Schienen gesprungen. Neun ehrenamtliche Helfer der Bereitschaft Planegg/Krailling rückten unverzüglich zur Einsatzstelle im Industriegebiet von Gröbenzell aus.   Sie versorgten mehrere Patienten und übergaben sie an Rettungswagen zum Transport in umliegende Krankenhäuser.   Desweiteren mussten viele der knapp 300 Passagiere aus dem Zug betreut und auf dem Weg zu den Ersatzbussen begleitet werden. Weiterlesen

Seite 212 von 229.